Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen


Theater- und Konzertkasse „Das Kartenhaus“

Inhaberin: Kerstin Richter

1.Eintrittskarten werden im Namen und auf Rechnung der Veranstalter verkauft. Die Theater- und Konzertkasse „Das Kartenhaus“ erhebt für die Vermittlung der Karten eine Vorverkaufsgebühr auf den Kartenpreis, im Versand eine zusätzliche Versandgebühr. Grundlage für die Berechnung der Vorverkaufsgebühr von z. Zt. 16 % bildet der Karteneinkaufspreis. Wir behalten uns vor, etwaige Zusatzgebühren des Veranstalters (Refundierung u.a.) in den Kartenpreis einzubeziehen.

2.Vertragliche Beziehungen kommen durch den Erwerb von Eintrittskarten zwischen dem Erwerber und Inhaber der Eintrittskarte und dem Veranstalter in Bezug auf die Durchführung von Veranstaltungen zustande. Eine Kartenrückgabe an oder Umtausch durch die Theaterkasse ist daher grundsätzlich ausgeschlossen.

3.Die Theater- und Konzertkasse „Das Kartenhaus“ behält sich vor, bei bestimmten Veranstaltungen die Anzahl der bestellbaren Tickets zu beschränken, als auch Tickets ausschließlich per versicherten Versand (erhöhte Versandgebühr) zu versenden. Der Verkauf von Eintrittskarten an Wiederverkäufer ist der Theaterkasse grundsätzlich untersagt.

4. Eine Kartenrücknahme kann ausschließlich bei Ausfall oder terminlicher Verlegung von Veranstaltungen stattfinden. Der Kartenpreis wird vorbehaltlich der Rückzahlung durch den Veranstalter erstattet. Eine Verlegung des Veranstaltungsortes oder die Änderung der Besetzung berechtigt grundsätzlich nicht zur Rückgabe der zuvor erworbenen Eintrittskarten.

5. Kartenbestellungen per Telefon, Fax oder Online-Bestellungen stellen nach dem BGB rechtsverbindliche Verträge dar. Es ergibt sich die Zahlungs- und Abnahmepflicht des Kunden. Änderungen oder Stornierungen dieser Bestellungen sind nicht möglich.Bestellte und nicht abgeholte Karten werden in voller Höhe in Rechnung gestellt.

6. Stornierungen sind grundsätzlich nicht möglich. In Ausnahmefällen können Karten von uns zum kommissionsweisen Weiterverkauf übernommen werden. Eine Rückvergütung unsererseits kann nur inHöhe des durch den Weiterverkauf erzielten Kartenpreises und nach Abzug der Vorverkaufsgebühr vorgenommen werden. Sollte ein Weiterverkauf nicht möglich sein, ist keine Erstattung möglich. Die Entscheidung, ob Karten zum kommissionsweisen Weiterverkauf angenommen werden, obliegt der Theater- und Konzertkasse „Das Kartenhaus“.

7. Die Richtigkeit der Kartensendung ist sofort nach Erhalt zu überprüfen und Reklamationen innerhalb eines Werktages umgehend der Theater- und Konzertkasse „Das Kartenhaus“ anzuzeigen.

8.Die Regelungen des Fernabsatzgesetzes sind aufgrund von §1 Abs.3 Nr.6 FernAbsG nicht auf Ticketkäufe anwendbar.